Elena Fischer-Dieskau

Pianistin


Vorstellung

Elena Fischer-Dieskau

Die deutsch-französische Pianistin Elena Fischer-Dieskau wurde in Berlin geboren, und fing mit 6 Jahren an Klavierunterricht zu nehmen. Sie ruft wo sie auch auftritt, die Begeisterung des Publikums und der Presse hervor.

Ihr letzter Auftritt in Rio de Janeiro mit dem Orquestra Sinfônica Brasileira wurde von der Kritik bejubelt, und sogar der renommierte brasilianische Pianist Nelson Freire, der beim Konzert anwesend war, bezeichnete sie in der Presse als die neue “great revelation”.

Elena Fischer-Dieskau trat an zahlreichen Veranstaltungen auf, wie in der Brahmsgesellschaft in Schleswig-Holstein, im Lisztomania Festival in Chateauroux, im Jeunes Talents Festival in Paris, in den Friedrichshafener Earthquake Concert Series, im Festival Spivakov, im Institut Hongrois in Paris, im Pianofest in den Hamptons, am Teatro Municipal und Cidade das Artes in Rio oder auch im Scottish Arts Club in Edinburgh.

Ihr Talent wurde von mehreren Stiftungen unterstützt, wie von dem “PE-Foerderkreis” in Mannheim, oder auch von dem “Leon Fleisher Studio Fund”.

Elena Fischer-Dieskau wurde am pariser Konservatorium als Jungstudentin aufgenommen, studierte aber dann in Deutschland weiter. Sie ist die Tochter von zwei Cellisten, und Enkelin des deutschen Baritons Dietrich Fischer-Dieskau.

Sie bestand in 2007 die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover in der Klasse von Vladimir Krainev, und setzte dort ihre Studien bis zu dessen Tod fort.

Daraufhin zog sie nach Amerika, wo sie mit dem legendären Pianisten Leon Fleisher am “Peabody Institute of the Johns Hopkins University” in Baltimore weiter studierte. Sie erhiehlt drei Jahre hintereinander ein Vollstipendium, um an dieser prestigevollen Schule zu studieren, und absolvierte mit dem Graduate Performance Diploma.

Ausserdem wurde sie in dem Alter von 17 Jahren ausgewählt, um im französischen Kinofilm „All is forgiven“ unter der Regie von Mia Hansen Love, die Rolle einer jungen Pianistin darzustellen. Sie erscheint auf der Leinwand am Klavier mit Werken von Schumann und Beethoven. Ihr Klavierspiel wurde sogleich für den Soundtrack des Films benutzt.

www.elenafischerdieskau.com








Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz